Skip to main content

Verkaufsprozess

Erstellen Sie ein Angebot oder Auftrag (nachfolgend Verkaufsbeleg) mit Leistungen, um Ihre monetären Vereinbarungen mit dem Debitor zu erfassen. Leistungen werden auf den Belegen gedruckt und können aus dem Auftrag geliefert werden, um sie wiederkehrend abzurechnen.

Leistungen zuordnen

Leistungen beschreiben den monetären Inhalt von Vereinbarungen mit Kunden und Lieferanten sowie Kündigungstermine.

Wird ein Artikel in einen Verkaufsbeleg verwendet, bei dem ein oder mehrere Leistungspakete in den Stammdaten hinterlegt sind, werden die Leistungen aus den als Standard=Ja markierten Leistungspaketen automatisch für den Verkaufsvorgang erstellt. Dabei werden alle Leistungen aus den entsprechenden Leistungspaketen an die Verkaufsposition im Beleg übernommen. Die Leistungen können anschließend über den Lookup im Feld Leistungen in der Verkaufsbelegzeile aufgerufen und angezeigt bzw. bearbeitet werden (s.u.).

Alle nicht als Standard=Ja markierten Leistungspakete können in dem Auswahlfenster Leistungen zuordnen zugeordnet werden. Das Fenster öffnet sich automatisch beim Eintragen eines Artikels im Verkaufsbeleg, wenn an dem Artikel ein optionales Leistungspaket (Standard=Nein) hinterlegt ist. Da Standard-Leistungspakete immer übernommen werden, werden ausschließlich optionale Leistungspakete angezeigt. Wird das Auswahlfenster über die Zeilenfunktion Leistung hinzufügen geöffnet, werden alle verfügbaren Leistungspakete für den Artikel der aktuellen Verkaufsposition angezeigt.

Durch Markieren des Leistungspaketes und Bestätigen mit OK werden die Leistungen des Leistungspaketes an die ausgewählte Verkaufsposition übernommen. Die Auswahl einzelner Teile eines Leistungspaket (Leistungspaketzeilen) ist nicht möglich. Die Preiskalkulation der Verkaufsleistungen wird hier beschrieben.

Leistungen drucken

Debitorische Leistungen werden im Ausdruck automatisch unterhalb der jeweiligen Verkaufsposition ausgegeben. Für jede Leistung wird die Beschreibung, die Rabatt-% und der VK-Preis gedruckt. Die Formatierung aus der zugehörigen Verkaufsposition bzgl. Zeile drucken wird (als einzige Formatierung) beim Druck von Leistungen berücksichtigt.

Die Beträge der Leistungen und Leistungsartikel wird bei der Berechnung des Zeilen- und des Gesamtbetrags nicht berücksichtigt. Die Gesamtbeträge der Leistungen werden in Abhängigkeit des Berechnungsrhythmus berechnet und unterhalb der Verkaufspositionen kumuliert ausgegeben. Für jeden Berechnungsrhythmus, der im Verkaufsbeleg verwendet wird, wird der wiederkehrende Gesamtbetrag ausgegeben (sofern dieser größer als 0 ist). Die Ausgabe der Gesamtbeträge ist nach der Dauer des Berechnungsrhythmus sortiert. Leistungen, die zu einer Vertragsverlängerung gehören, werden gesondert als solche ausgegeben.

Leistungen einsehen, bearbeiten und löschen

Ob Leistungen zu der Verkaufsposition erfasst sind, kann dem Feld Leistungen in der jeweiligen Verkaufsbelegszeile entnommen werden. Durch einen Klick auf das Feld können die Leistungen eingesehen, bearbeitet und gelöscht werden.

Leistungen liefern

Bei der Lieferung einer Auftragspositionen wird automatisch ein Leistungsgegenstand erstellt, wenn der gelieferte Artikel als Leistungsoption=Zusatzleistungen oder Leistungsoption=Leistungsartikel gekennzeichnet ist (Stammdaten Artikel). Dabei werden automatisch die zu der Auftragsposition gehörenden Verkaufsleistungen als Leistungen übernommen. Pro Lieferung wird jeweils ein neuer Leistungsgegenstand angelegt. Gelieferte Leistungsartikel werden automatisch als fakturiert angezeigt, weil Leistungen ausschließlich über Verträge fakturiert werden.

Der Artikel und dessen Beschreibung, sowie der Debitor und die Lieferadresse werden in den Leistungsgegenstand übernommen. Die Menge im Leistungsgegenstand entspricht der Menge in der Lieferung. Alle Werte aus den Leistungen im Auftrag werden in die Leistungen im Leistungsgegenstand übernommen. Das Warenausgangsdatum entspricht dem Datum Bereitstellung Startdatum im Leistungsgegenstand.

In der Verkaufsleistung zu einer Verkaufsposition kann ein Vereinbarter Leistungsbeginn eingetragen werden. Ist in der Verkaufsleistung ein Vereinbarter Leistungsbeginn gepflegt, wird dieser als Leistungsbeginn und Datum nächste Berechnung in der Leistung verwendet. Ist das Feld leer, wird der Leistungsbeginn und Datum nächste Berechnung aus dem Lieferdatum und Leistungsbeginnformel (Feld nur in der Leistungspaketzeile eingeblendet) ermittelt. Beispiel: Wird am 15ten eines Monats geliefert und die Leistungsbeginnformel definiert den Ersten des Folgemonats als Leistungsbeginn, so wird der Erste des Folgemonats verwendet. Ist die Leistungsbeginnformel leer wird das Lieferdatum verwendet.

Tipp

-LM+1M berechnet den Ersten des Folgemonats (s. Dokumentation Datums- und Uhrzeitangaben von Microsoft)

Basierend auf dem Leistungsbeginn werden die Felder für die Kündigungsfrist berechnet. Die Kündigung möglich bis gibt den Termin an zu dem eine Leistung fristgerecht gekündigt werden kann. Sie entspricht dem Leistungsbeginn plus der Anfangslaufzeit minus der Kundigungsfrist. Die Laufzeit bis gibt das nächste potentielle Ende einer Leistung bei regulärer Kündigung an. Sie entspricht dem Leistungsbeginn plus der Kündigungsfrist. Ist eine Anfangslaufzeit gepflegt, entspricht sie dem Leistungsbeginn plus der Anfangslaufzeit.

Achtung

Die Leistung wird bei Erreichen der Laufzeit bis nicht automatisch beendet.

Falls es ein vereinbartes Ende der Leistung gibt, muss die Anfangslaufzeit gepflegt und die Verlängerungslaufzeit leer sein. So wird bei Lieferung automatisch das Leistungsende anhand des Leistungsbeginns ermittelt.

Weitere Informationen zum Leistungsgegenstand und Leistungen finden Sie unter Verwaltung von Verträgen und Leistungen

Bundle mit Leistungen

Mehrere Angebots- und Auftragszeilen können zu einem Bundle zusammengefasst werden. Ein Bundle ist wie ein eingenständiges Produkt, dass aus mehreren Komponenten besteht. Über ein Bundle kann z.B. eine Überlassungsgebühr und die Nebenkosten (Wartung) zu einem Bundle-Produkt zusammengefasst werden.

Kommissionierungen

Wird ein Artikel über die Kommissionierung geliefert, wird entweder das Buchungsdatum oder das Warenausgangsdatum für die Berechnung des Leistungsbeginns verwendet. Welche der beiden Möglichkeiten zum Tragen kommt, entscheidet das Feld Leistungsbeginn für Lagerkommissionierungen in der Seite Leistung & Vertrag Einrichtung.

Aufträge berechnen

Leistungen können nicht (auch nicht einmalig) über einen Auftrag berechnet werden. Zwar wird der Artikel einmalig über den Auftrag fakturiert, die Leistung wird allerdings nicht über den Auftrag, sondern wiederkehrend über einen Vertrag fakturiert.

Leistungsartikel können gar nicht einmalig berechnet werden. Als Leistungsartikel kann Miete, Support etc. angeboten und verkauft werden. Sie werden bei der Lieferung automatisch auf fakturiert gestellt. Die Berechnung erfolgt ebefalls wiederkehrend über einen Vertrag.

Belege archivieren

Je nach Einstellung in der Debitoren & Verkauf Einrichtung werden Verkaufsangebote bei der Umwandlung in einen Verkaufsauftrag oder Verkaufsaufträge beim Löschen automatisch archiviert (Inforegister Archivierung). Über die Aktion Beleg archivieren lassen sich Verkaufsangebote und -aufträge auch manuell archivieren. Dabei werden die zu den Zeilen gehörenden Verkaufsleistungen ebenfalls archiviert.